Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Literatur
  3. Veranstaltungskalender
, 19:00 Uhr

Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten

© Lars Mensel
© Lars Mensel

»Man wird nicht als Frau geboren, man wird es.«
Diesen Satz von Simone de Beauvoir kennen auch
die, die keines ihrer Bücher gelesen haben. Dabei
lohnt es sich, die große Denkerin des 20. Jahrhunderts, eine Ikone des Feminismus (wieder) zu
entdecken. Aber warum sollten sich gerade junge
Frauen für eine vor 110 Jahren geborene Schriftstellerin und Philosophin interessieren?
Ganz einfach: Weil sie phantastische Romane und
präzise Analysen gesellschaftlicher Entwicklungen
schrieb. Sie war eine Frau, die schon zu Beginn des
20. Jahrhunderts für ihre Freiheit kämpfte, emanzipiert
und unabhängig.


In »Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken
sollten« wirft die Journalistin und Autorin
Julia Korbik einen frischen Blick auf die Frau, die
Schriftstellerin, die Philosophin und die Feministin.
Beauvoirs Leben und Arbeiten zeigen für sie:
Es lohnt sich, kritisch zu denken und das zu tun,
wofür man brennt.


Die Autorin:
Julia Korbik, geboren 1988 in Herne, arbeitet als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Ihre Schwerpunkte sind Politik und Popkultur aus feministischer Sicht. 2014 erschien ihr erstes Buch »Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene«. 2016 rief Korbik den Blog Oh Simone ins Leben.
Ihr Buch »Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten« erschien im Dezember 2017.

Veranstaltungsort

Café Baristaz, Römerpassage
Adolf-Kolping-Str. 2
55116 Mainz

Veranstalter

Landeshauptstadt Mainz, Frauenbüro
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz

Preise

Freier Eintritt