Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Johannes Gutenberg - Erfinder und Medienrevolutionär
bibel.jpg
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Bücherturm - ein sachlicher Beitrag

Von Monsignore Klaus Mayer (11.07.2017)

Für den am 8. Februar 2017 vom Stadtrat beschlossenen und in Auftrag gegebenen Bücherturm des Gutenberg-Museums sprechen gewichtige Gründe:

Bücherturm und Marktplatz

Charakter des Platzes ist die Vielfalt, nicht die Einförmigkeit. Verschiedene Baustile stehen nebeneinander: Dom, Markthäuser, Marktbrunnen, Römischer Kaiser, Haus am Dom. Jede Epoche baute im Stil ihrer Zeit. Dem schließt sich der Bücherturm in gegenwärtiger Architektur des 21. Jahrhunderts  an.

Bücherturm und Stadtbild

Mainz ist eine Stadt der Türme. Besondere Bedeutung von Gebäuden wurde durch Türme angezeigt: Kirchtürme, Stadttürme, Alte Universität, Treppentürme, wie im Römischen Kaiser. Der Bücherturm passt somit in das Stadtbild. Mit der Form des Turms wird die besondere Bedeutung des Weltmuseums der Druckkunst herausgehoben, wie seit eh und je.

Bücherturm und Dom

Den drei Domtürmen des Ostchores und dem des Westchores wird Entsprechung im Gegenüber, dem Bücherturm des Weltmuseums der Druckkunst. Da in seiner Höhe von 22 Metern nur ein Drittel so hoch wie die Domtürme mit 75 Metern über dem Ostchor, ist die Dominanz des Domes gewahrt.

Bücherturm und Römischer Kaiser

Das machtvolle Gebäude des Römischen Kaisers behält seine Eigenständigkeit, wie alle Gebäude am Platz. Der Bücherturm reiht sich ein in der ihm eigenen Gestalt.

Bücherturm und Gutenberg-Museum

Sein Eingang hat nicht nur funktionale (Stellfläche), sondern zugleich repräsentative Bedeutung. Er ist Wahrzeichen, Aushängeschild, Logo für das Weltmuseum der Druckkunst. Ihm soll werbende Kraft zu eigen sein für das Weltmuseum der Druckkunst: Magnet, Anziehungspunkt für die Besucher. Dem dient der Bücherturm.

Bücherturm zuerst

Weil als Werbeträger von großer Bedeutung für die Finanzierung des gesamten Projekts der Erweiterung des Museums, wird der Bücherturm im ersten Bauabschnitt erstellt, um werbewirksam mitzuhelfen, weit über die Stadt hinaus, auf das Weltmuseum der Druckkunst aufmerksam zu machen, Mäzene zu gewinnen. Der Bücherturm will und wird Begeisterung wecken, mithelfen zum Gesamterfolg.

Bücherturm und Bibelturm

Der größte Kunstschatz des Gutenberg-Museums ist die Gutenberg-Bibel. Ihre Bedeutung wird herausgehoben durch Ausstellung in einem eigenen Gebäude, zusammen mit anderen Schätzen der Druckkunst.

Bibelturm und Domturm

Mit der Gutenberg-Bibel ist über die räumliche Nähe zum Dom hinaus, besonders innere Verbundenheit gegeben. Im Gutenberg-Museum wird der erste Bibeldruck mit beweglichen Lettern gezeigt. Im Dom wird Bibel seit mehr als tausend Jahren verkündet. Der Bibelturm grüßt hinüber zum Domturm.

Bücherturm und Wochenmarkt

Der Wochenmarkt gewinnt durch den Bücherturm, denn erhöhte Besucherzahl im Weltmuseum der Druckkunst bringt an den Markttagen zugleich dem Wochenmarkt mehr Besucher, denn ihr Weg zum Museum führt über den Markt.

Bücherturm und Umwelt

Die drei Bäume, die zur Museumserweiterung gefällt werden müssen, können später wieder gepflanzt werden. Je berühmter das Weltmuseum der Druckkunst, desto mehr wird auch für einladende Gestaltung seiner Umgebung getan, schon zur Erhöhung der Werbung.

Wer die genannten Fakten überdenkt, der erkennt, wie viel für den Turmbau spricht und wird sich freuen auf den BÜCHERTURM

Klaus Mayer, 11.07.2017

© Monsignore Klaus Mayer, Mainz